Platine Verdier aus Nachlass

Ich biete hier eine La Platine Verdier aus einem Nachlass an. Das Laufwerk wurde bei mir 1996 gekauft, darauf montiert ist ein SME 3012R in einem sehr, sehr guten Zustand und der montierte Tonabnehmer ist ein Denon DL 103.

Der Plattenspieler ist eine Legende und wird nur selten gebraucht angeboten.

 

Die Verdier wurde seit 1979 nahezu unverändert gebaut und n ist noch immer für viele Musikfreunde das Objekt der Begierde.

Die Preisvorstellung beträgt 6900 .

Das Laufwerk muß in Taunusstein bei Kauf abgeholt werden!

Hier mal einige  optische Eindrücke:

So dicht an der Musik wie nie zuvor.

Nach mehr als vier Jahrzehnten Beschäftigung mit hochwertiger Musikwiedergabe bin ich glücklich und dankbar, neben den herausragenden Geithain ML 811K1 ein weiteres absolutes Highlight in meinen Räumen präsentieren zu können, die Revolution IV Active von Gradient Labs.

Mein persönlicher Eindruck aus den ersten beiden Wochen ist Faszination pur. Man versinkt förmlich in der Musik. Die Darstellung selbst komplexester Klangstrukturen ist absolut selbstverständlich und unaufdringlich, dabei hochgradig realistisch und völlig frei von den Lautsprechern. Musik wird als Ganzes wahrgenommen, übliche Beschreibungsmuster versagen hier.

Dass mich diese klanglichen Impressionen nicht täuschen, haben die ersten Reaktionen verschiedener Musikenthusiasten bestätigt.

Diese Schallwandler haben etwas Magisches. Vorsicht Suchtgefahr!

 

 

 

 

 

Hier noch einige Impressionen des Gradient Hörraumes:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

RME ADI-2 Pro zum Sonderpreis

RME ADI-2 Pro FS gibt es zum Sonderpreis, eine gute Gelegenheit diesen zum Schnäppchenpreis von 1249 € zu ergattern
 

Über den ADI-2 Pro braucht man nicht viel sagen, dieses ist und bleibt ein Ausnahmegerät.

Der alte UVP betrug 1599 €

 

 

Wer jetzt nicht zugreift ist selber schuld.

„Aki“ hat ein neues Zuhause bekommen

Installation der Gradient 1.4 in einem akustisch optimierten Hörraum.

 

 

Gradient „Helsinki 1,5“

Hier eine Installation mit der Gradient „Helsinki“ , bei einem Freund von mir. Er hat noch einen separaten Hörraum in dem demnächts die Gradient aktive Revolution spielen und seine alte große Anlage ablösen wird. Über Jahrzehnte spielten in seinem Wohnzimmer (ca. 60m²) einige sehr große Anlagen. Noch nie hatte er in diesen akustisch unbehandelten Raum so ein Ergebnis wie mit der Helsinki hinbekommen.
Hier ist die vorläufige Endversion mit Helsinki 1.5, Sony STR DV 1080, den RME DAC-2 und Intona USB
Verkabelung und der Helsinki. Die Helsinki bekommt er demnächst in weiß.

Das ist sehr gelungen und sieht sehr aufgeräumt aus.

Aki

Aki

Eigentlich heiße ich ja Gradient 1.4 und komme aus Finnland, aber in Deutschland könnt ihr mich ruhig „Aki“nennen.

Es lohnt sich unbedingt mich anzuhören, aber ihr werdet in Zukunft eh noch garantiert ganz viel von mir erfahren.

Ich bin vielseitig zu gebrauchen….

ich mache immer eine gute Figur, wenn ich mich wohl fühle.

es gibt auch andere Momente
das wollte ich eigentlich nicht.

Groß bin ich nicht, Aki halt, aber ich bin Weltklasse und trete gegen die ganz großen Buben jederzeit an. Ich brauche auch kein DSP, denn ich komme in jeder Umgebung zurecht.

Bis bald

Euer Aki

Gradient 1.4 Lautsprecher

Erste Höreindrücke über den Gradient 1.4 Lautsprecher

Heute habe ich mir die Zeit genommen, den kleinen Kerlen bei Claus Bücher in Taunusstein mal akustisch auf den Zahn zu fühlen.
Erster optischer Eindruck: Die sehen klasse aus – mancher mag vielleicht sagen: richtig putzig.
Haptik und Verarbeitung sind erstklassig.

Dann der Klang.
Wenn ich nicht schon gesessen hätte, wäre ich vor Verblüffung ins Sofa geplumpst!

Was mir da zu Ohren kam, war schlicht umwerfend.
Von der ersten Sekunde an war klar: Hier spielt ein rundum stimmiger, erwachsener Passivlautsprecher, der wesentlich (!) größer klingt als er aussieht.
Das ist ein LS zum Staunen. Claus tat gut daran, den Geithain-Sub aus der vorherigen Kombi nicht nur stillzulegen, sondern auch aus dem Raum zu entfernen. Sonst würde niemand glauben, dass der Bass, den man hier vernimmt, keine externe Unterstützung erfährt.
Das ist ein sattes, klares und beinahe schon mächtiges Fundament, das nichts vermissen lässt. Wow!

Überhaupt sind Klarheit und Offenheit die Schlüsselbegriffe, um diesen wirklich erstaunlichen Lautsprecher zu beschreiben: Der Klang ist immer souverän und feinsinnig, natürlich und frei, groß und luftig. Es ist die reine Freude! Nie hat man auch nur ansatzweise das Gefühl, dass sich hier ein Lautsprecher anstrengt, um größer zu klingen, als er tatsächlich ist. Ja! Er klingt tatsächlich größer – aber ohne jede Anstrengung, ohne jede Verkrampfung! Einfach phänomenal!

Ich habe keinerlei Verfärbungen, Begrenzungen oder sonstige Schwächen entdecken können.
Das gilt für kleine und große Besetzungen, Klassik, Jazz, Chinesische Trommeln (!). Schlagzeug kommt knackig und trocken, Stimmen haben das richtige Timbre. Der Klang ist niemals lästig, sondern bleibt immer angenehm und stressfrei.

Boah! Was für ein Entdeckung!
Hört es euch an!

Gruß!
Rainer

TMR Monolith 2 zum Sommerfest 2019

Alle sind relativ große Standboxen mit folgenden Abmessungen:

TMR Monolith 3: Breite 49 cm, Tiefe 25 cm und Höhe 125 cm
TMR Monolith 2: Breite 36 cm, Tiefe 22 cm und Höhe 122 cm
TMR Monolith 1: Breite 31 cm, Tiefe 20 cm und Höhe 122 cm

Alle Modelle haben folgende gemeinsame Merkmale:

  • Mittel-Hochton als echte Koaxiallautsprecher (entweder 20, 25 oder 38cm Durchmesser) mit offener bedämpfter Schallwand (Dipol)
  • Tieftöner (entweder 20, 25 oder 38cm Durchmesser) im geschlossenem Gehäuse

  • Aktivbetrieb (Class-D) per Analogeingang:
    unsymmetrisch RCA
    symmetrisch XLR
    digital: (bis 192kHz/24Bit)
    unsymmetrisch S/PDIF
    symmetrisch AES/EBU
    TOSLINK (optisch)
  • Lautstärkeregelung per Remote (Fernbedienung) möglich,
    Quellenwahl erfolgt automatisch nach anliegendem Signal oder ebenfalls per Fernbedienung.
    Ein Vorverstärker ist zum Betrieb nicht notwendig.
  • fest integrierte Frontbespannungen auf Vorder- und Rückseite
  • nur in Lackausführungen lieferbar

Alle verwendeten Chassis sind Hochwirkungsgradlautsprecher mit gleichzeitig sehr hoher Belastbarkeit.
Für einen Schalldruck von 90dB in 1m Abstand z. B. werden beim Typ 38 150mW und beim Typ 25 300mW Verstärkerleistung benötigt, d.h. im Normalbetrieb bleiben Verstärker und Lautsprecher kalt und thermisch verlustarm.

Die Preise stehen noch nicht genau fest, werden aber in der Größenordnung vergleichbarer Passivlautsprecher liegen.
Die technischen Merkmale sind vorläufig, Änderungen vorbehalten.

Intern werden die Signale zur Weiterverarbeitung auf 96kHz up- oder downgesampelt, der DSP arbeitet intern mit 64Bit Double Precision.

Ziel der Entwicklung war es, die Vorteile von Hochwirkungsgradlautsprechern, Koaxialsystemen, offenen Schallwänden, aktiven Subwoofern, Class-D-Verstärkerbetrieb und DSP-Entzerrung und digitaler Ansteuerung ohne deren spezifischen Nachteile in einem Produkt zu vereinen, das sich einerseits maximal kompatibel zum Streaming-, NAS-Betrieb und Ansteuerung per PC darstellt und andererseits höchste Musikalität nach dem derzeitigem Stand unseres Erkenntnis gewährleistet.

Das beinhaltet z.B. größte Dynamik und Auflösung bei allen Lautstärken, Verfärbungsfreiheit und sehr gleichmäßiges Abstrahlungsverhalten.

Die Lautsprecher sind relativ unkritisch in der Aufstellung und können auch z.B. 50cm von der Rückwand entfernt plaziert werden.
Dank ihrer geringen Tiefe könnten sie Problemlöser in kritischen Raumsituationen darstellen.


Mehr als ein NAS (oder hilfsweise ein USB-Stick) und ein Mediaplayer werden im Minimalfall als Frontend nicht benötigt.

Andererseits können die Lautsprechermodelle auch an „konventionelle“ Anlagen problemlos angeschlossen werden.

Sommerfest 2019 „Alte Liebe rostet nicht“ 28. bis 29. Juni 2019

 

CBA VERANSTALTET UNTER DEM MOTTO

„Alte Liebe rostet nicht.“

das diesjährige Sommerfest 2019

Freitag: 28.6.2019

Samstag, 29.6..2019

Sonntag, 30.6.2019

Mitwirkende:

Thomas Michael Rudolph (TMR)

DAN Bellity (DB-Systems, La Rosita)

Chris Feickert (Dr.Feickert Analogue).

Max Schmaus (Schmaus Sound)

Sowie Claus Bücher und sein Team.

Das diesjährige Motto kommt nicht von ungefähr, es geht mir um langjährige gewachsene Freundschaften, Erleben und gemeinsames arbeiten.

Mein Ehrengast ist im diesem Jahr Thomas Michael Rudolph oder kurz TMR. Der Thomas und ich kennen und schätzen uns seit mehr als vierzig Jahren!

Bildquelle: Das Ohr Mai 1985, Ausgabe Nr. 7

Und Dr. Chris Feickert kennt Thomas auch schon über Jahrzehnte

„Ich krame in meinen Erinnerungen und komme zu dem Schluss, dass es 1980 und ich 16 Lenze alt gewesen sein muss. Der Erstkontakt war über die Rudolph & Braun Primus, die damals im HiFi Studio Silomon stand und an der war zumindest im Hochton der ebenfalls legendäre Otto Braun beteiligt. Kurze Zeit später kam die „Standard“, ein für nicht nur damals faszinierender Lautsprecher, der dann zu einem späteren Zeitpunkt auf bei mir Einzug halten sollte.

Und ja, damals lernten wir uns kennen, aber die Wege kreuzten sich erst wieder, als ich mich dazu durchrang, selbst in der Audio-Branche aktiv zu werden und es muss um 2008 herum gewesen sein, dass ich Thomas in Berlin besucht hatte – daran erinnere ich mich noch sehr gerne!

Liebe Grüße und bis zum Sommerfest, Chris“

Deshalb bekommen die beiden mein blaues Studio und TMR präsentiert in diesen seinen neuen Lautsprecher die TMR Monolith 2

Chris Feickert

Übernimmt im blauen Studio wie immer den analogen Part. Als Quelle dient ihn seine neue Phonovorstufe, die auch mit großem Erfolg auf der High End 2019 lief.

TMR wird seinen Lautsprecher Monolith2 und seine Ramses Kabel präsentieren und mit seiner privaten digitalen Kette vorführen.

„Ich werde natürlich u. a. auch mit meinen TMR Ramses – Kabeln vorführen.
Ist zwar nichts Neues (habe ich vor 20 Jahren auf den Markt gebracht), sind aber m. E. so aktuell wie eh und je.
Zumal sie einige Eigenschaften haben, die sich gerade heute als wertvoll erwiesen haben, u. a. z. B. die Unmöglichkeit der HF-Weiterleitung.
Wer diese Kabelfamilie kostenlos und unverbindlich mal vorher bei sich zu Hause testen möchte (Claus und ich werden fürs Sommerfest Sonderkonditionen anbieten), kann zu testende Kabel einfach bei per PN bei mir anfordern.
Gruß
Thomas“

Dan Bellity

Auch der Dan nimmt den weiten Weg aus Grasse wieder auf sich.

Er wird sämtliche neuen Geräte der Gamma Serie dabei haben und erläutern. Auch werden die Umbauten der alten Geräte auf Gamma HD besprochen. Es wird auch ein Umbau für die Beta HD zu hören sein. Die Kosten des Updates gebe ich noch bekannt.Dan Bellity wird im Wechsel mit mir die große Anlage vorführen. Auch nimmt Dan Sie mit auf eine musikalische Reise durch Frankreichs Musik.

Ich werde an diesem Wochenende an meiner großen Anlage, immer mal einen Vergleichstest mit den Turmalin Steckern von TMR durchführen.
Diesen Vergleich biete ich an, da dieses Zubehör sofort hörbar ist, auch für ungeübte!!

Max Schmaus

Auf der High End 2019 hat er den AudioNet Raum akustisch aufbereitet und bei mir in Taunusstein meinen Raum mit seinen Maßnahmen ergänzt. Das Ergebnis ist überragend geworden.

Max ist Musiker und ein junger ehrgeiziger Akustiker, anlässlich des Sommerfestes wird er, im Wechsel zwei Vorträge halten und auch bei Fragen zu Verfügung stehen.

Im ersten wird er zwei Dinge erklären:

Raumakustische Probleme in kleinen bis mittelgroßen Räumen
Raumakustische Lösungen durch Schmaus-Sound Akustiksysteme
Dabei wird immer ein kurzes Kapitel von einem Musikstück abgelöst werden.

Im zweiten Vortrag wird er nur Musik vorführen und etwas zum Interpreten sagen.
Max Vorträge sind wirklich erfrischend, ganz große Klasse!

www.schmaus-sound.de

 

Wann?

Freitag: 28.6.2019 Aufbau und an chillen 16 Uhr bis 21 Uhr

Samstag, 29.6.2019 das Sommerfest 10 Uhr bis 17 Uhr anschließend

Openend: Grillen, Musikhören, Reden + Spaß haben.

Sonntag, 30.6.2019 kleiner Frühschoppen und ausklingen. 11 Uhr bis 14 Uhr

Wo?

Claus Bücher Hi-Fi Studios

Aarstraße 114

65232 Taunusstein

 

Da der Claus in die

2. Bundesliga aufsteigen will, ist am Freitag, das Ladenlokal in Taunusstein, zwecks Vorbereitung auf das Spiel,ab 16 Uhr 30 geschlossen.

 

s