coming soon

      Noch unter Vorbehalt:

Wegen vorrausichtlichen Umstieg auf Geithain RL 811K1 im Kundenauftrag abzugeben:

Geithain ME 200 passiv, der Lautsprecher wurde überprüft und mit neuen Gehäusen versehen, deshalb Zustand neuwertig.

Geithain RL 930K aktiv, Gehäuse Esche schwarz, Alter: fünf Jahre Zustand sehr gut

Geithain RL 901K Gehäuse Kirsche: Alter 20 Jahre, Umbau auf Bassniere 2002, Revison neue Basse, Überprüfung usw. 2013, dem alter entsprechenden Gebrauchsspuren

Geithain RL 901K1, das ist die mit den abgesetzten Endstufen, Gehäuse Farbe wie auf der Geithain Webseite,Alter: 3 einhalb Jahre, Zustand neuwertig.

Geithain RL 801K Gehäuse Esche schwarz, Alter: Dezember 2016, Zustand neuwertig

Geithain ME 800 K Gehäuse Esche schwarz, Alter: Neun Jahre, Zustand absolut neuwertig

genauere Angaben gibt es, wenn ich die Preisvorstellung meiner Kunden habe und wenn das alles Spruchreif und zum Auftrag wird.

„La Potenza Pura“…..“Die pure Kraft“: Geithain RL 811K1 Aktivlautsprecher

Im Mehrkanalraum von Geithain,Merging (Konferenzraum K1B Musik ist Grenzenlos) war sie in München 2017 und auch 2018 auf der High – End zu hören.

 

Jetzt steht sie bei Claus Bücher in Taunusstein: die ML 811k1.

Hier der Link zur Homepage:
http://www.me-geithain.de/index.php/de/ … r/ml-811k1
(Die untere Übernahmefrequenz liegt aber bei 350 Hertz – nicht 550.)

Unser erster Eindruck als wir sie in Taunusstein sahen: Die sind doch noch größer als wir dachten. Im Vergleich zu dem, was klanglich rauskommt, sind sie aber dennoch ziemlich klein. Die Proportionen stimmen. Irgendwie erinnern die 811er von der Form her an alte, große Flaggschiffe aus den siebziger und achtziger Jahren. Wir finde sie optisch sehr gelungen

Hinten gibt es außer den beiden Schaumstoffschlitzen für die Bassniere und dem mächtigen Speakon-Anschluss nichts zu sehen. Das daumendicke Kabel mit den getrennten Zuleitungen für die drei Systeme mündet in die kanalgetrennten beiden Endstufen im Studiorack-Format. Das ist nüchtern, klar, zweckmäßig und durchaus ansehnlich. Die Endstufen mit mehr als 3 KW pro Seite werden im Betrieb nur handwarm.

Nachdem wir unser Messequipment aufgebaut hatten, haben wir mehrere Dutzend Messungen durchgeführt, um die im sogenannten Schaufenster – Raum optimale Aufstellung und Einstellung zu finden. Da die Geithain-Mannen vorerst nicht wollten, dass man den bordeigenen DSP-Prozessor verstellt, haben wir die nötigen kleineren Anpassungen einfach mit dem DSP-Equalizer des RME ADI-2-DAC vorgenommen. Dabei ging es allerdings nur um Feinheiten.

Größere Veränderungen gab es durch das Verschieben der Boxen. Die beste Lösung für diesen Raum sieht nun folgendermaßen aus: LS relativ weit hinten, Basisbreite 3,30 m, Hörabstand 4 m. damit landen wir also bei einem leicht gestreckten Stereodreieck. Die dann noch übrigen kleineren Abstimmungsdefizite erfolgten wie gesagt per DSP. Die Einstellungen gelten natürlich nur für diese eine Position der LS. Der ADI-2-DAC läuft jetzt außerdem über AKKU, um auch dort das Optimum herauszukitzeln.

Nun zum Klang.

Was zuerst auffällt, ist die absolute und kompromisslose Souveränität dieses Lautsprechers. Es genügen wenige Takte, um die Gewissheit zu erlangen, dass alles, was man diesem Lautsprecher vorsetzt, in jeder beliebigen Lautstärke und ohne den Hauch einer Verzerrung, Kompression oder „Zuschnürung“ wiedergegeben wird. Der Klang ist jederzeit bis in abartig hohe Pegel hinein impulsiv, klar, sauber, durchhörbar und völlig stressfrei. Die Höhen bleiben jederzeit klar und mild. Nichts – aber auch gar nichts – sägt, zerrt oder piekt im Ohr! Und der Klang ist vor allem eines: groß und mächtig.

Wir würden sagen: In Räumen ab 30 m2 geht das – und sogar sehr gut.

Mammomann! Was für eine Geithain!
Für unsere Augen und Ohren ist sie das Meisterstück von Joachim Kiesler. Dieser Lautsprecher gehört garantiert zum  „Weltbesten“ im Segment der großen Lautsprechern und von diesen ist er mit Abstand der günstigste!

Also: Auf nach Taunusstein!
Die Reise lohnt!

 

Der FG am Hörplatz: Kleinere Restwelligkeiten im Bass sind noch vorhanden. Sie stören aber nicht weiter.

Noch ein Testbericht vom RME-ADI-2 DAC

 

Der kleine RME wird immer bekannter!!

 

…gibt es hier bei LowBeats:

https://www.lowbeats.de/test-dac-und…rme-adi-2-dac/

Coming Soon: Dr. Feickert Analogue „Volare“ Schallplattenspieler

Welch ein Einstieg! Im München anlässlich der High End, feiert der Einstiegsplattenspieler von Dr.Feickert Analogue seine Weltpremiere!

Er heißt „Volare“. Welch ein schöner Name.

 

Sein Preis in Strukturlack schwarz ab 2490,- VK. Im vierten Quartal 2018 kommt ein Tonarm als Einstiegs-Lösung . Der  Paketpreis beträgt dann ca. 2990,- VK.

Das Laufwerk ist für 9 und 10 Zoll Tonarme konzeptiert!

Der abgebildete Arm ist von AMG und kostet 3600,- EURO VK.

Dieses Laufwerk ist in München in Halle 3 Stand NO 9 zu sehen. Mehr Informationen dazu, von Chris Feickert persönlich auf der Messe.

Hier noch die Zeiten seiner Präsentation.

Presseinformation Nr.5-HIGH END 2018-Vortragsprogramm

Wir sind auf der High End 2018. Deshalb haben wir vom 8. bis 15. Mai in Taunusstein geschlossen

Musikelectronic Geithain & Feickert Analouge auf der HigEnd 2018

Musikelectronic Geithain und DR.Feickert Analouge haben in Halle 3 N09 wieder einen Gemeinschaftsstand. Ich bin wieder für Geithain tätig und zeige unter diesen Bedingungen(Halle), folgendes Setup.

Lautsprecher:

Geithain RL 906 und Basis 11k

Geithain RL 934K Aktivlautsprecher

Geithain RL 921 K

Als Zuspieler: RME – ADI 2 – DAC

Auch werde ich, wie jedes Jahr versuchen, viele Besucher in dem Konferenzraum K1B zu schicken. Dieser Raum gilt seit Jahren, als der Raum in den man eine der „besten Vorführungen“ dieser Messe genießen kann.


Auch dieses Jahr, ist das Rahmenprogramm wieder sehr anspruchsvoll:

Text Presseinfo: High End Society

Messebesucher können seit Jahren im Konferenzraum K1B gegenüber von Halle 1 Musikvorführungen der Extraklasse hören mit einer außergewöhnlichen Anlage erleben. Wer auch bei der Musikauswahl Wert auf Erstklassiges legt, der bekommt Empfehlungen vom unabhängigen Verein Preis der deutschen Schallplattenkritik e.V. und von dessen „Quartett der Kritiker“.

Die Juroren vom Preis der deutschen Schallplattenkritik haben Till Bröner zum Ehrenpreisträger 2018 gekürt. Er wird in München diesen Preis entgegennehmen.

Hier das Programm für 2018:

Presseinformation Nr.6-HIGH END 2018-Quartett der Kritiker-1

HighEnd2018_Demo_System

High End 2018 K1B – Schedule (final)

Presseinformation Nr.5-HIGH END 2018-Vortragsprogramm

 

Testbericht ADI-2-DAC aus dem Studio – Magazin

Mittlerweile stehen mehrere Testberichte zum ADI-2-DAC auf der rme-Homepage.

Besonders ausführlich ist der aus dem Studio-Magazin:
(oberer Test in der linken Spalte auf der Seite. Kompletten Test als pdf anklicken!)

vorab 2 Zitate daraus:

„Der ADI-2 DAC zeigt sich ohne Einschränkung als Referenzgerät“

„Man will damit vielleicht auch zeigen, dass sich ein Gerät auf dem Boden fundierter Entwicklungsarbeit bewegen kann,
ohne esoterische Pseudo-Argumente anführen zu müssen“

http://www.rme-audio.de/products/adi_2-dac.php

 

 

Roon und HQ-Player/Rosita Engine von Chris F.

Hallo zusammen,

ich möchte hier kurz zusammenfassen, wie Roon und der HQ-Player zu konfigurieren sind. Beide Programme kann man jeweils als Demo laden und installieren. Ich gehe an dieser Stelle davon aus, das ist bei euch bereits geschehen.

Zuerst machen wir uns an die Basics, denn zu allererst sollte die Rosita in den Systemeinstellungen als Ausgabegerät markiert sein. Ist dies nicht der Fall, wird sie im Midi-Setup in der Regel nicht als Ausgabegerät angezeigt – zumindest ist das bei mir reproduzierbar so der Fall (gewesen):

Auf Ton klicken

Wie gesagt, das ist absolut notwendig, da die weitere Konfiguration sonst nicht klappen wird und die Rosita nicht angezeigt wird.

Dann das Midi-Setup starten (Finder->Programme->Dienstprogramme->Audio-MIDI-Setup.app)

Wir klicken nun auf das + Symbol, das sich unten links befindet und wählen „Hauptgerät erstellen“ aus.

Spätestens jetzt wird die Rosita angezeigt und dann sieht das zunächst so aus:

Nun müssen wir noch die Pi auswählen:

Das war eigentlich die größte Hürde. Jetzt geht es an den HQ-Player, denn der Grundstein ist gelegt.

Den HQ-Player starten

und CMD – , auf der Tastatur drücken – so kommen wir in die Einstellungsseite des HQ-Players.

Bitte nehmt die Einstellungen so, wie sie hier abgebildet sind. So funktioniert das. Ich hätte auch noch die Möglichkeit die Pi direkt zu wählen:

Egal ob Hauptgerät mit Ausgabe via Pi oder Pi direkt gewählt wird – es macht keinen Unterschied!

Seitens des HQ-Players war es das dann eigentlich auch schon. Nun wäre Roon dran und dort geht es darum die Ausgabe in den HQ-Player zu „pipen“. Auch das ist kein Hexenwerk, denn Roon erkennt den HQ-Player direkt als Netzwerkgerät und somit reicht einfaches Anklicken und Bestätigung der Auswahl.

Roon starten -> CMD – , drücken und man ist wieder in der Einstellungsseite von Roon

Wir gehen hier bei Audio auf „+ Add Network Device“

Nicht die Pi direkt anwählen, da Roon sonst direkt zur Pi streamen wird…

Roon bietet sofort den installierten HQ-Player an -> diesen anklicken

Und dann sieht das so aus:

So, das war das gesamte Setup – Roon ist über eine App via iPad und Konsorten (auch Android, etc) steuerbar. Aber jetzt müsste Musik kommen, gesetzt den Fall, ihr habt Eure Bibliothek schon eingebunden.
Das geht in Roon Einstellungen im Bereich Storage. Hier einfach den Ort Eurer Musik-Files wählen und das war es dann auch schon.

Happy listening wünscht,

Chris

Das „kleine Studio“ Musik&Kultur

Musik & Kultur

so hieß mein früher Vertrieb. So werde ich jetzt das kleine Studio taufen.In diesen kleinen Raum steht ein Anlage, mit etlichen Quellgeräten. Dort findet man jede Menge Tonträger,Bücher und andere schöne Dinge.
In allen Foren, wird ja immer wieder gemeckert, wie schlecht es bei allen Hotelausstelllungen klingt. Mein Raum entspricht von der Größe und Akustik so einem Hotelzimmer. Ich beweise hier, das man auch in einer solchen Umgebung, auf extrem hohen Niveau vorführen kann!

Hier mal einige Eindrücke:

es war eine große körperliche Anstrengung die Telefunken in dem Raum zu schaffen.

der „alte“ Throrens TD 124, mit SME 3012 und Denon DL 103

der Prototyp des Zardoz Trenntrafos……….überragend!

Probehören jederzeit möglich!

Coming Soon Röhrenvorstufe „RAY“ von Dan Bellity(La Rosita)

Am 2. und 3. Dezember 2017, anlässlich des Events „Musik Grenzlos“ in Taunusstein, konnten wir ja das Vorserien – Model an diversen aktiven Geithain-Lautsprechern hören. Das war damals schon sehr, sehr gut! Dan verwirklichte noch einige Änderungswünsche von Dr. Chris Feickert und auch von mir und einige anderen Zuhörern.

Die Premiere der „RAY“ ist auf den Norddeutschen Hifitage 2018 in Hamburg und bei mir in Taunusstein!!

Li

 

Es ist vollbracht, analoge Hochpegelerweiterung für den RME-ADI-2 DAC

ich habe ja schon geschrieben, ein analoger Hochpegel- Eingang für den RME-ADI-2 wäre perfekt. Es geht……

damit!

daran habe ich meine

geniale analoge Eingangserweiterung den Demion Pro Gold angeschlossen (VK 169€) und habe erst mal die Revox – Bandmaschine und den Firebird Plattenspieler an dem RME eingebunden. Ich weiß nicht ob ein integrierter am Hochpegel am RME noch besser wäre, aber es funktioniert sehr gut !!!!Das läuft jetzt über den RCA-Digital Eingang des ADI-2.

die Revox

der Firebird und Phono-Pre

s