Musik Grenzenlos ein Kommentar von Rainer „Die Nachlese“

Ich war am Samstag da und möchte auch kurz etwas dazu schreiben.

Das Besondere bei den Veranstaltungen von Claus ist eine sehr sympatische und leider andernorts selten zu findende Mischung aus Herzlichkeit, Partystimmung und Professionalität.
Bei aller „Flapserei“ und bei allen lockeren Sprüchen gibt es immer auch diese Ebene von Ernsthaftigkeit und Sachkunde, die aus einer tiefen Liebe zur Musik gespeist wird und aus dem Bestreben, dieser mit Hifitechnik gerecht zu werden. Glücklicherweise fehlen bei Claus fast komplett die Hifi-Besserwisser, die alles madig machen und sowieso den Stein der Weisen gefressen haben. Das kann mit der manchmal schrägen Szene, in der wir uns bewegen, durchaus versöhnen.

Claus kann in seinen vier Studios auf hervorragende Raumakustik bauen (ich habe sie ja selbst vermessen) und natürlich auf exzellente Gerätschaften, die in diesen Räumen zur Höchstform auflaufen.
Ich bin da eher einer von denen, die „Hummeln im Hintern haben“ und gerne mal von Raum zu Raum laufen, um bei der Vielfalt des Gebotenen nichts zu verpassen.
Genauso kommen aber auch diejenigen auf ihre Kosten, die sich auch mal eine Stunde vor eine Anlage setzen wollen, um deren Qualitäten in aller Ruhe auszuloten.

Dass er immer hochkarätige Mitstreiter gewinnen kann, die bei ihm vorführen oder referieren, kennt man ja schon. Diese Spezialisten z.B. von ME Geithain, La Rosita, Dr. Feickert Analogue oder aus der Produzentenszene legen sehr weite Strecken zurück, um zu ihm und uns nach Taunusstein zu kommen. Das belegt die Attraktivität dieser Veranstaltungen auch für Profis und bürgt für Qualität.
Dieser von ihm selbst gesetzte Standard ist verdammt hoch, und Claus wird ihm immer wieder gerecht.
In Taunusstein kann man viel Spaß haben und gleichzeitig viel lernen. Das ist einmalig!

Großen Anteil hat natürlich auch seine Familie, der man nicht genug dafür danken kann, dass sie für diese seltsame Spezies der Hifi-Verrückten Stunde um Stunde investiert, um zu räumen, zu organisieren und im Hintergrund die Strippen zu ziehen. Dasselbe gilt für viele Freunde, die das Ding mit stemmen und denen ich hier ausdrücklich dafür danken möchte.

Wie ihr seht, will ich mich hier gar nicht über klangliche Dinge groß auslassen (es klang überall super!), sondern die Veranstaltungen von Claus Bücher mal aus einer anderen Perspektive darstellen.
Ich sage ganz klar: Sowas kenne ich sonst nicht. Das ist etwas Besonderes.
Und wenn wir irgendwann mal mit unseren Hörgeräten im Lehnstuhl sitzen (leider sind viele von uns ja schon etwas älter), dann werden wir sagen:
Das war schon verdammt geil beim Claus in Taunusstein!

In diesem Sinne grüßt herzlich
der Rainer

„Musik Grenzenlos“ in Taunusstein vom 2. und 3. Dezember 2017

Unter diesem Motto laufen auf der diesjährigen Winter – Veranstaltung in Taunusstein vom 2. und 3. Dezember 2017 unsere Vorführungen.
Musik aus allen Stilrichtungen und allen Formaten – Stereo wie Multikanal – wird den Besuchern in Vorführungen zu Gehör gebracht.

Es wirken mit:
Musikelectronic Geithain
Dr.Feickert Analouge
DB-Systems-La Rosita
Dynavector
Merging+Nadac

das Programm finden Sie zeitnah auf www.clausbuecheraudio.de
Wann:
Samstag, 2.Dezember 2017 ab 10:00 Uhr bis 18 Uhr
Sonntag, 3.Dezember 2017 ab 11:00 Uhr bis 18 Uhr
Wo:
Aarstraße 114 in 65232 Taunusstein- Hahn
Tel: 06128/23968
Mail. info@clausbuecheraudio.de

Leitfaden La Rosita „Engine“ Software

Einleitung:

Fünf Jahre lang hat Dan Bellity von La Rosita den Übertragungsweg zwischen Apple-Computer und seinen La Rosita Streamern mit einem eigenen La Rosita Plugin ständig verbessert, um die bestmögliche Klangqualität aus iTunes herauszukitzeln. Das La Rosita Plugin wurde ständig weiterentwickelt und garantierte in seiner letzten Version eine überragende Klangqualität.

Leider hat Apple aus Sicherheitsüberlegungen heraus in der neuesten Version seines Betriebssystems die Tür für externe Plugins zugesperrt. Das betrifft nicht nur La Rosita, sondern auch viele andere Entwickler.
Deshalb ist das Plugin seit Frühjahr 2017 mit der Software von Apple nicht mehr kompatibel.
Die Softwarespezialisten von La Rosita haben nach aufwendiger Suche aber doch noch einen anderen Weg gefunden, mit einer Zusatzsoftware die Klangqualität des Plugins in die aktuelle Apple-Umgebung einzubinden. Da dieses Tool völlig anders ansetzt und mehr Möglichkeiten bietet als die früheren Plugins, erhielt es auch einen neuen Namen: La Rosita Engine.
Mit der La Rosita Engine behält der Musikliebhaber also mindestens die vom Plugin gewohnte Klangqualität. Voraussetzung ist und bleibt aber, dass er über einen La Rosita Streamer verfügt.
Zusätzlich  erweitert die La Rosita Engine die Anwendungsmöglichkeiten beträchtlich: Im Unterschied zum alten Plugin kann die La Rosita Engine nicht nur mit der Abspielsoftware iTunes eingesetzt werden, sondern auch mit jedem (!) anderen erdenklichen Playerprogramm am Markt – wie z.B. Roon, HQ-Player oder Tidal.
 Installation von La Rosita Engine unter iTunes

(Als Ergänzung zu Dans englischsprachiger bebilderter pdf-Anleitung)
1) iTunes und alle anderen Programme schließen.

2) Softwareupdate auf neueste itunes-Version (falls noch nicht geschehen): Links oben auf Apfel-Symbol klicken – Über diesen Mac: Softwareupdate.
Es erscheint die Updateliste. Falls nicht: Internetzugang sicherstellen! Das Update kann dann eine Weile dauern. Einfach nach Computeranweisung vorgehen.

3) La Rosita zurücksetzen: Resetknopf auf der Rückseite solange drücken, bis die Front-LED schnell (!) blinkt.

4) Airport-Dienstprogramm öffnen (Symbol mit den blauen Viertelkreisen) Zu finden über das Launchpad (Rakete) in der Sammelkachel „Andere“

5) Nach spätestens einer Minute erscheint auf dem grauen Feld mit der Kugel in der weißen Schaltfläche links oben „Andere WLAN-Geräte“ eine „1)“ Anklicken!

6) Im folgenden Fenster links unten auf „andere Optionen“ klicken.

7) Im neuen Fenster die Option „zu einem vorhandnen Netzwerk hinzufügen“ wählen.
Dann erscheint im nächsten Fenster der Name des Musiknetzwerks, mit dem sich die La Rosita wieder verbinden soll. Weiter!

8) Im folgenden Auswahlfenster der Rosita einen Namen geben. Weiter!

9) Dann erscheint: „Konfiguration beendet“, Fertig!

Jetzt zur Engine:

10) Die aus Dans Mail heruntergeladene Rosita Engine anklicken. Im erscheinenden blau-gelben Rosita-Engine-Fenster das kleinere R links unten
mit gedrücker Maustaste noch innerhalb des Fensters auf das Karteikartensymbol „Applications alias“ ziehen und loslassen.

11) Die Engine im sich öffnenden Fenster „Programme“ ablegen.

12) Dann die Engine in dieser Liste anklicken. Es erscheint das vom Plugin bekannte Fenster, diesmal mit dem Namen „Rosita Engine“.
Im Textfeld müsste die eigene La Rosita schon stehen. Sonst mit den kleinen blauen Pfeilen (rauf und runter) auswählen.

13) Jetzt muss im Lautsprechersymbol (Airplay-Menü) am oberen Bildschirmrand zunächst einmal zwingend (!)
„Interne Lautsprecher“ eingestellt werden. Später wird das wieder geändert.
Der Lautstärkeregler in diesem kleinen Fenster muss voll aufgedreht sein!

14) Im gestarteten iTunes das kleine Symbol links oben neben dem Fortschrittsbalken (Dreieck mit Kreisen drauf) anklicken und kontrollieren,
ob das Häkchen bei „La Rosita Engine“ steht.

15) Auch dieser Lautstärkeschieber muss voll aufgedreht sein!

16) Vor dem endgültigen Musikabspielen muss jetzt im Airplay-Menü (Lautsprechersymbol rechts oben) das Häkchen ebenfalls bei „Rosita Engine“ gesetzt werden.

17) Fertig!

Der erste Start eines Albums dauert jetzt etwas länger als früher. (Dans Leute wollen diese Latenzzeit im Laufe der Weiterentwicklung der Engine verkürzen.)
Die fortlaufenden Trackwechsel innerhalb jedes Albums funktioneren dann ohne jeden Zeitverzug (Gapless-Mode).
In den ersten Takten nach Start eines Albums kann der Fortschrittsbalken am oberen Rand des Bildschirms der Musik ein wenig voraus eilen.
Das synchronisiert sich dann nach kurzer Zeit wieder.
Auch das Stoppen der Musik kann erst nach ein, zwei Gedächtnissekunden erfolgen.

Immer darauf achten, dass beide Lautstärke-Schieberegler voll aufgedreht sind!

Ansonsten alles wie zu Plugin-Zeiten.

 

Wir wissen nicht ob der Neutron Star

Der bestklingenste Streaming-D/A-Wandler der Welt ist.

Aber das was wir seit Mai bei uns in Taunusstein hören können ist grandios!

Unser Dank geht an Dan Bellity für diesen Geniestreich. Auch der Kollege der image hifi kommt zu gleichen Ergebnis. Im Anhang finden Sie den Testbericht.

PDF 5-17 La Rosita

Der Neutron Star ist in Taunusstein vorführbereit.

Schlicht und ergreifend MEG RL 921K

Unter dieser Headline, erschien im aktuellen Studiomagazin ein Testbericht über diesen Lautsprecher. Autor: Fritz Frey

Hier die PDF:

Studiomagazin 05_2017_RL921K

Das Fazit: Extrem saubere Verarbeitung und Fertigungsqualität,Abbildung auf höchstem Niveau, innovativer Entwicklungsansatz und Langlebigkeit machen unseren Testkandidaten zu einen treuen und verlässlichen Freund fürs Audioleben, der einem nie irgendwelchen Unsinn erzählen wird. Eine unbedingte Kaufempfehlung!!

dem haben wir nicht hinzuzufügen

Musikelektronic Geithain RL 921K „exklusiv“ vorführbereit

Ich bin stolz und glücklich, das ich die allererste RL 921 ,bevor die Serienproduktion Anfang März losgeht, zeigen und Ihnen vorführen darf!

Dafür geht mein Dank an Musikelektronik Geithain.

Dieser Lautsprecher war ja schon einmal bei uns, der Anlass war unsere Veranstaltung im November 2016, wir holten ihn damals extra auf den Tonmeistertagen in Köln ab, da es auch noch keine Verpackungen gab und wir diesen unbedingt hören wollten.

nach der Veranstaltung gab es auch schon sehr schnell die ersten Kommentare, über das gehörte im Netz:

„Die 921k sieht nicht nur aus wie die kleine Schwester der 901k – sie klingt auch so.
Mancher meinte zwar, sie sei einen Tick wärmer abgestimmt.
Ich bin mir da nicht sicher, weil der direkte Vergleich zur 901k fehlte.
In jedem Fall klingt die Box unglaublich souverän und feinsinnig.

Die Leistungsdaten reichen fast an die der 901k heran (nur 1dB weniger Max-Pegel und 5 Hertz weniger Tiefgang) – und das bei deutlich geringeren Gehäuse-Abmessungen.
Die optische Akzeptanz dürfte ungleich höher sein als bei der 901k.
Das Bass-Chassis hat die mächtigste Sicke, die ich bisher bei Geithain-Modellen gesehen habe. “ Rainer

„Für mich ein audiophiles HighLight der Veranstaltung war die RL921K. Großes Kino, sensationeller Klang mit annähernd WAF freundlichen Ausmaßen. Für Freunde der 901K, die nicht den Platz haben, diesen Brocken zu stellen, vielleicht DIE Alternative. “ Bruce

Das waren jetzt nur zwei Aussagen, aber fest steht schon jetzt, das Geithain auch mit diesen Lautsprecher ein ganz großer Wurf gelungen ist.

die Stands sind erst mal provisorisch.

Die Anlage:

Lautsprecher Geithain RL 921K

Vorstufe: La Rosita Cloud 9

Streamer:La Rosita: Pi V3

Computer: Mac Mini

Analog:

Plattenspieler: Feickert Woodpecker

Tonarm: Jelco 12 Zoll

Tonabnehmer: Ortofon Quintet Black MC

Plattenspieler:Pear Audio „Robin Hood“

Tonarm: Cornet

Tonabnehmer: Audio Technika AT150MLX

Plattenspieler: Edwards Audio TT2SE

Tonarm: TA 202

Tonabnehmer: Ortofon

Phono-Pre: diverse

Zubehör: Kabel von TMR und La Rosita, Netzfilterung“Furman AC 210A E“,

Bandmaschine: Revox B77 MK II

noch einige Impressionen des Raumes:

„La Montespan“ Breitbandlautsprecher von La Rosita in der Vorführung

Im Frühjahr 2016 kommt der dritte Lautsprecher von La Rosita auf den Markt.

Dieser heißt „La Montespan“ und ist vom Konzept ein Breitbänder und rundet das Lautsprecher Programm von La Rosita preislich nach unten ab.

Hier Impressionen dieses Schallwandlers

La 02

La 04La 01La 03

12339629_950817034965858_730962600762179423_o

 

Technische Daten: La Montespan

45 to 23kHz (+/-3.5dB) 94db/w/m – Load 8 Ohms 100 cm Höhe
30 cm Breite
36 cm Tiefe

Gewicht: 60Kg pro Lautsprecher

MERGING-NADAC wins the Positive Feedback Brutus Award.

MERGING-NADAC wins the Positive Feedback Brutus Award.

Der NADAC bekam eine hohe Auszeichnung

MERGING-NADAC wins the Positive Feedback Brutus Award. Huge thanks to Dr David for his support and enthusiasm. We are very honoured. The Merging team are very proud and delighted by all the great comments from Rocky Mountain and the other high end shows. More awards are on the way! http://ow.ly/UK6Cd

12234882_1062816340425238_1463512258379850255_n

Der Merging Nadac vorführbereit in Taunusstein

Der Merging Nadac ist ein Weltklasse – DAC mit sinnvollen und mannigfaltigen Features.

Merging(http://nadac.merging.com) aus der schönen Schweiz ist einer der bedeutendsten Hersteller von Aufnahme- und Studioequipment für hochauflösende Musik weltweit. Der Firmengründer Claude Cellier blickt unter anderem auf zehn Jahre Erfahrung bei Nagra zurück. Der Merging Nadac ist ein netzwerkfähiger Streamer/Wandler, der entweder als Stereo-Gerät oder mit acht Ausgängen zu haben ist. Das deutet schon auf die flexible Verwendbarkeit zum Beispiel als Wandler in einer 7.1-Konfiguration hin. In der Tat kann der Nadac so ziemlich alles verarbeiten, was es zur Zeit so zu wandeln gibt, bis hin zu 384 kHz PCM und DSD256 im Stereobetrieb (mit 8 Kanälen über AES/EBU angefüttert bis 196 kHz). Digital rein geht es über Ethernet, AES/EBU, optisch oder koaxial.

nadac_anschluss_2zzsto
Der Merging Nadac im Einsatz

Eine weitere Besonderheit des Merging Nadac ist, dass er ein proprietäres Übertragungsprotokoll namens Ravenna verwendet, das von ALC Networx in München entwickelt wurde. Dabei handelt es sich um eine Lösung, die Audiodaten in Echtzeit in IP-basierten Netzwerken distribuieren kann. Da dies sehr umfangreich ist empfehlen wir unter www.alcnetworx.de weiterlesen. Interessant ist auf jeden Fall die Preisgestaltung: Die 8-Kanal-Variante liegt nämlich mit 10600 € nur 900 Euro über der Stereoausführung – bis auf die zusätzlichen Ausgangsbuchsen in XLR und RCA sehen beide Geräte identisch aus. Der Merging Nadac ist ab sofort in beiden Varianten erhältlich.

Der gute Ton ist meine Passion.

 

Darum führe ich herausragende Produkte wie etwa Geithain und La Rosita.
 
Doch auch die beste Technik ist auf einen weiteren entscheidenden „Zuspieler“ angewiesen, dem viele Hifi-Freunde immer noch zu wenig Beachtung schenken: die Raumakustik.
Nur im optimalen Zusammenwirken von Wiedergabetechnik und Hörraum kann guter Klang entstehen.
 
Wenn die Raumakustik nicht mitspielt, bleiben auch die besten Geräte und Lautsprecher weit unter ihren Möglichkeiten. 
Das haben weder die Produkte noch der Musikliebhaber verdient.
 
Aus diesem Grunde bietet Claus Bücher Audio seinen Kunden nicht nur umfassende Beratung rund um Hifi-Technik, Streaming und Lautsprecher an.
Ich helfe ihnen auch dabei, über die richtige Positionierung von Anlage und Hörplatz im Raum und über die Erfassung und Verbesserung der Raumakustik mehr aus der Wiedergabekette herauszuholen.
 
Ich möchte zeigen, dass gute Raumakustik auch wohnzimmertauglich sein kann. Man kann sehr viel tun ohne bei der Wohnqualität Abstriche mache zu müssen.
Für viele ist es verblüffend zu erleben, um wieviel besser es klingt, wenn man sich beherzt, aber behutsam der Akustik daheim widmet.

Meine vier Hörstudios in Taunusstein wurden akustisch optimiert. 
Dabei ging es mir weniger darum, eine lupenreine Tonstudio-Atmosphäre zu erzeugen, die von die überwiegenden Mehrheit aller Privatkunden zu Hause kaum erreichbar ist und zum Teil auch gar nicht gewünscht wird. In der Regel müssen die Lautsprecher beim Kunden eben doch im Wohnzimmer spielen und nicht in einem Tonstudio.
 
Wer also bei mir Produkte hört, kann sicher sein, sie optimal und doch wohnzimmerkompatibel vorgeführt zu bekommen.
So wie es bei mir klingt, kann es auch bein Kunden zu hause klingen. 
 
Die folgenden Chart dokumentieren die akustischen „Fingerabdrücke“ meiner vier Hörstudios:
Akustik Pass: blaues Studio
Blauer Raum Wasserfall
CBA Blauer Raum RT 60
Kurzbeschreibung des blauen Studios

Tief liegende, recht zügig abklingende Raummode bei ca 25 Hertz

Relativ trockene Akustik.

Nachhallzeiten ab Mitteltonbereich sehr gleichmäßig am unteren Rand des Korridors für Hifi-Räume und damit fast schon auf Tonstudio-Niveau.

Ab 500 Hertz aufwärts im Mittel nur ca 250 Millisekunden.

Nur zum Tiefbass hin stärker ansteigend.

s