„Musik kennt weder Grenzen noch Formate“ 24.11.2018 und 25.11.2018

„Musik kennt weder Grenzen noch Formate“
Liebe Musik-Freunde
Die Tage werden dunkler es wird kälter: der Winter ist da. Was gibt es Schöneres als in dieser Jahreszeit Musik zu hören!
Unter dem Motto: „“Musik kennt weder Grenzen noch Formate“ “ veranstalten wir am Samstag, den 24.11. 2018 und Sonntag, den 25.11. 2018 unser letztes großes Hifi-Treffen in diesem Jahr.
Auch auf der diesjährigen High End in München war Musik „Grenzenlos“ das Motto der grandiosen Mehrkanal-Präsentation. Es wirkten mit: ME-Geithain, Merging-Nadac, Feickert Analogue. Das gleiche Programm fand unter dem Titel „Zeitreise“ mit großem Erfolg auf den Deutschen Hifi Tagen, im November 2018 in Darmstadt, ein begeistertes Publikum. Jetzt ist es auch bei uns in Taunusstein als ein Schwerpunkt des Wochenendes zu erleben!
Es freut mich sehr und macht mich ein wenig stolz, auch diesmal wieder mit Meik Wippermann, dem Mann hinter den Vorführungen von München und Darmstadt, einen ebenso genialen Vorführer wie geistreichen und humorvollen Menschen bei mir im Taunus begrüßen zu können. Lassen Sie sich von seiner Zeitreise durch die Welt der Aufnahmen begeistern.
Was wären meine Events, ohne die Männer aus Geithain!
Ich freue mich,  Joachim Kiesler, Inhaber und Entwickler von MEG und Olaf August und Steffen Tränkner zu Gast zu haben.
Joachim Kiesler wird am Samstag bei mir bis ca. 15 Uhr zugegen sein.
Auch freue ich mich ganz besonders, wie immer, Dr. Chris Feickert (Dr. Feickert Analogue) begrüßen zu können, der mit seinen edlen Drehern analoge Perlen zu Gehör bringen wird. Chris Feickert wird einige Neuheiten zeigen und auch vorführen.
Alle oben Genannten stehen für Fragen und Fachsimpeleien gerne zur Verfügung. Außerdem wollen sie mit uns Musik als Ereignis an sich zu dem emotionalen Erlebnis werden lassen, das uns alle bei diesem schönen Hobby umtreibt.
Genießen Sie mit!
Ich freue mich auf Ihren Besuch!
Ps: Am Samstag Abend ist ein Essen in der Nähe des Ladens. bei unserem Spanier vorgesehen, zur Erleichterung der Planung, bitte ich hierzu um Anmeldung für das Abendessen per Mail!
wann:
 Samstag, den 24.11. 2018, 10Uhr bis 18 Uhr
 Sonntag, den 25.11. 2018, 11 Uhr bis 16 Uhr

Claus Bücher
CBA Audio

Aarstrasse 114

06128 23968
65232 Taunusstein

Deutsche Hifi Tage 2018 in Darmstadt

Wir sind in Darmstadt dabei! Sie finden uns im Raum 2.08, dort führen Musikelectronic Geithain und Merging – Technologies NADAC, wie auch im letzten Jahr, eine Präsentation der Extraklasse durch.

Bildquelle Low – Beats 2017

Wieder einmal so eine Art „Best Sound Of The Show“: ME Gaithein und Merging Technologies NADAC mit Highend-5.1-Surround Audio und Aufnahmen von www.spiritofturtle.com. Turtle Toningenieur Bert van der Wolf war auch dort und demonstrierte und referierte selbst (Foto: R. Vogt)

 

AUDIO,stereoplay und video laden ein weiteres Mal zur großen HiFi-Messe nach Darmstadt ein, die Crème de la Crème der Hersteller wird hier ausstellen und vorführen. Im Erdgeschoss erwartet Sie eine hochwertige Heimkino/Surround-Vorführung zum Beispiel mit Quadral, Yamaha, JVC und Stewart. Bei den High-End-Vorführungen stehen unteranderem McIntosh, Wilson Audio, ME Geithain,Manger und Piega in den Startlöchern.

Auch die Redaktionen werden Ihnen etwas bieten. So wird die stereoplay gemeinsam mit Experten ausder Branche in einem eigenen Vorführ- und Seminarraum Wissensvermittlung betreiben und plantVorträge zu den Themen Raumakustik, Hörtests und Streaming-Integration. Die video will einen Raumals Heinkino einrichten.

Die zwischen 50 und 124 Quadratmeter großen Vorführräume sind lichtdurchflutet und modern, aberdank einer ausgeklügelten Architektur voll HiFi-tauglich: Die Fensterflächen, die dem Darmstadtiumseinen Charakter verleihen, sind nach oben gekippt, die Decken bedämpft, sodass der Klang keinStückchen hart ist. Weitere Hersteller werden sich auf den Ausstellungsflächen und in Sonderschau-en präsentieren.

Bei den Deutschen HiFi-Tagen handelt es sich um eine überregionale Messe – nicht umsonst ist Darmstadt von vielen Regionen Deutschlands gut erreichbar. Die Anfahrt zum Messegelände ist sowohl mit öffentlichen Verkehrsmitteln als auch mit dem Auto bestens möglich.

Wann:

3. November 2018 um 10:00 – 18.00
4. November 2018 um  10:00 – 17:00
Wo:
Darmstadtium
Schlossgraben 1
64283 Darmstadt
Preis:
Kostenlos
Kontakt:
Webseite der Veranstaltung:
www.deutsche-hifi-tage.com/de/?page=1

Mein Statement: Geithain RL 811K1 Lautsprecher, Zardoz Röhrenvorstufe „RAY“, Zardoz Tonabnehmer“Kaliber“ und La Rosita Streamer Pi

Ich bin jetzt bald vierzig Jahre im Geschäft, diese Anlage wird sozusagen, mein Altersstatement! Darin liegt die Summe aller meiner Erfahrungen über all die Jahre.

In den nächsten Wochen wird die Anlage noch ergänzt und dann wird das mein höchstwertiges Angebot vom Hörerlebnis her. Mehr werde und kann ich nicht anbieten, dass Ganze ist jetzt schon ein Erlebnis.

Hier stelle ich die Fortschritte bzw. Ergänzungen der Anlage ein und auch Höreindrücke von mir und Gästen, die ich dann hier veröffentliche.

Tonabnehmer von Zardoz „Kaliber“ in der Demo!

@ Ein erster Erfahrungsbericht von Peter D.

Zardoz Kaliber

Ein neuer Tonabnehmer hängt seit kurzem an meinen Schick 12“ Arm.
Neu? Mehr als neu! So richtig gibt es ihn noch gar nicht auf dem Markt.
Es fehlen noch solche Sachen wie eine eigene OVP, Beipackzettel und
ein Kaufpreis!
Es handelt sich hierbei um einen Umbau eines Denon DL103.
Schon wieder ein Umbau eines DL103? Höre ich schon manchen aufstöhnen.
Ja, und was für einer! Ich selbst habe schon mit dem Klassiker von Denon so einige
Erfahrungen sammeln können. Angefangen beim im original Zustand belassenen DL103,
ja das soll es auch geben, über Gehäuse wechsel mit dem Kunststeingehäuse von Phio Audio
oder dem Bronze Gehäuse von Ligno Labs bis hin zum extrem Umbau eines DL103 R von
Incocnito, einem von nur vier jemals hergestellten Shibui im blauen Gehäuse aus einer
Spezial Aluminium Legierung.
Auf diese Tonabnehmer will ich gar nicht lange eingehen, aber jeder hat irre viel Spaß gemacht.
Jetzt also ein Neuer.
Dan Bellity von db System (La Rosita, Zardoz) ist für dieses Derivat verantwortlich.
Der umtriebige, sympathische Franzose hat sich mittlerweile einen hervorragenden Ruf mit seinen
Streamern und Verstärkern LaRosita erarbeitet. Seine alte Leidenschaft hat er aber nie aus den Augen verloren, nämlich die Röhrentechnik.
In diesem Bereich stellt er unter dem Namen Zardoz, mit der Marke er schon vor Jahrzehnten exzellent klingende Hifi Geräte hergestellt hatte, Röhren-Verstärker, Lautsprecher, Übertrager
und eben diesen Tonabnehmer her.
Ausgangspunkt ist wie gesagt das DL103, desweiteren sind Teile von EMT und Van Den Hul verbaut.


Wenn ich ihn richtig verstanden (mein Englisch ist kaum besser als mein Französisch)habe, hat er sogar einzelne Teile in besserer Qualität nachgebaut, so wie die Spulen selbst neu gewickelt und das Ganze dann in ein Gehäuse aus einer speziellen Aluminium Legierung (klar was sonst) eingebaut, das Ganze dann noch knüppelhart versteift und ausgegossen.
Die Entwicklung und die klangliche Abstimmung des Systems erfolgte an einem Fidelity Research RF66S welcher standesgemäß auf einem Dr.Feickert Audio Firebird montiert ist. Dies ist auch das Setup mit dem er privat Platten hört.
Anfang Dezember bekam ich mein System von Dan Bellity bei einer Veranstaltung persönlich (in der original Denon Verpackung)überreicht. Mangels Beipackzettel fragte ich nach Dingen wie Auflagekraft, Tipps für einen passenden Tonarm und die Dauer der Einspielzeit.
Auflagekraft? Einfach! 2,5 Gramm!
Tonarm? Schwieriger! So schwer wie es nur geht! Das System wurde ja an einem FR66S entwickelt, welcher ja bekannter Maßen sehr schwer ist. Man munkelt von einer effektiven Masse von ca. 35 Gramm!!! Dementsprechend hart aufgehängt ist auch die Nadel!
So kommen wir automatisch zur Einspielzeit. Aus meinen Erfahrungen mit vielen verschiedenen Tonabnehmern kann ich schließen das je härter die Nadel aufgehängt ist desto länger ist die Einspielzeit. Das soll kein Dogma sein, es geht bestimmt auch anders, aber das sind halt meine persönlichen Erfahrungen. Nur um das kurz klar zu stellen.
Mein System hat jetzt 60 Stunden auf dem Buckel und ich habe das Gefühl da kommt noch was.
Da meine beiden Firebirds belegt sind habe ich das Kaliber in meinem Schick 12“ Arm auf meiner Verdier montiert. Glücklicher Weise habe ich das schwere Gegengewicht für den Schick zur Benutzung eines SPU Gold und ein schweres Headshell von Clearaudio zu Verfügung. Beides hebt die effektive Masse deutlich an. Ein Resonanztest mit der Image-Hifi-Testplatte ergab eine Resonanz von 10 Herz. Volltreffer! Da Dan Bellity das System mit seinem Übertrager und MM-Phono antreibt dachte ich mir das mein Monk Phono mit großem Netzteil ganz gut passen könnte. Hierbei handelt es sich ja quasi um eine MM-Phonovorstufe bei der bei einem MC intern zwei breitbandige Übertrager zugeschaltet werden. Was soll ich sagen, das System spielt aus einem Guss in einer Qualität das mir die Spucke weg bleibt. Die weiter oben angesprochenen Denon-Derivate werden alle samt deklassiert.
Einen weiteren, kleinen, Sprung macht der Klang mit einem separaten Übertrager für DL 103 von Auditorium 23. Die Monk ist dann logischer Weise auf MM gestellt.
Dies lässt die Vorfreude auf den bereits bestellten Zardoz Übertrager noch weiter steigern.


Die Zeit bis zum Eintreffen vertreibe ich mir in dem ich mir eine Tonarmbasis aus Eiche (genau wie für den Schick) gebaut habe so das ich meinen Ortofon RMG 309i auf der Verdier montieren kann. Dann das System samt Headshell montiert und eingestellt. Was dann kam habe ich so nicht erwartet.
Die klangliche Steigerung war äußerst deutlich. Vergleichbar wie wenn man in einer Tonabnehmer-Hierachie ein bis zwei Systeme auf steigt. Das unterstreicht die Aussage von Dan Bellity das je schwerer der Arm ist desto besser spielt das System.
Da ein FR 66s mir viel zu viel kostet wären ein EMT 997 oder ein Ikeda 407 noch Arme mit potential.
Eine detailliertere Klang-Beschreibung möchte ich im Moment noch nicht machen, weil ich mir erst den Zardoz Übertrager anhören will.
Nur so viel vorne weg: mein Lyra Titan i sieht jetzt schon verdammt alt aus gegen das Zardoz und für mein ZYX-Ayame an der PH77 von AMR wird es eng!

Grüße, Peter

Bei uns in der Demo ist der Tonabnehmer von Zardoz „Kaliber“ seit drei Wochen zu hören

Montiert am Ortofon RMG 309i auf dem DFA Firebird.

Noch ein Testbericht vom RME-ADI-2 DAC

 

Der kleine RME wird immer bekannter!!

 

…gibt es hier bei LowBeats:

https://www.lowbeats.de/test-dac-und…rme-adi-2-dac/

Coming Soon: Dr. Feickert Analogue „Volare“ Schallplattenspieler

Welch ein Einstieg! Im München anlässlich der High End, feiert der Einstiegsplattenspieler von Dr.Feickert Analogue seine Weltpremiere!

Er heißt „Volare“. Welch ein schöner Name.

 

Sein Preis in Strukturlack schwarz ab 2490,- VK. Im vierten Quartal 2018 kommt ein Tonarm als Einstiegs-Lösung . Der  Paketpreis beträgt dann ca. 2990,- VK.

Das Laufwerk ist für 9 und 10 Zoll Tonarme konzeptiert!

Der abgebildete Arm ist von AMG und kostet 3600,- EURO VK.

Dieses Laufwerk ist in München in Halle 3 Stand NO 9 zu sehen. Mehr Informationen dazu, von Chris Feickert persönlich auf der Messe.

Hier noch die Zeiten seiner Präsentation.

Presseinformation Nr.5-HIGH END 2018-Vortragsprogramm

Testbericht ADI-2-DAC aus dem Studio – Magazin

Mittlerweile stehen mehrere Testberichte zum ADI-2-DAC auf der rme-Homepage.

Besonders ausführlich ist der aus dem Studio-Magazin:
(oberer Test in der linken Spalte auf der Seite. Kompletten Test als pdf anklicken!)

vorab 2 Zitate daraus:

„Der ADI-2 DAC zeigt sich ohne Einschränkung als Referenzgerät“

„Man will damit vielleicht auch zeigen, dass sich ein Gerät auf dem Boden fundierter Entwicklungsarbeit bewegen kann,
ohne esoterische Pseudo-Argumente anführen zu müssen“

http://www.rme-audio.de/products/adi_2-dac.php

 

 

Das „kleine Studio“ Musik&Kultur

Musik & Kultur

so hieß mein früher Vertrieb. So werde ich jetzt das kleine Studio taufen.In diesen kleinen Raum steht ein Anlage, mit etlichen Quellgeräten. Dort findet man jede Menge Tonträger,Bücher und andere schöne Dinge.
In allen Foren, wird ja immer wieder gemeckert, wie schlecht es bei allen Hotelausstelllungen klingt. Mein Raum entspricht von der Größe und Akustik so einem Hotelzimmer. Ich beweise hier, das man auch in einer solchen Umgebung, auf extrem hohen Niveau vorführen kann!

Hier mal einige Eindrücke:

es war eine große körperliche Anstrengung die Telefunken in dem Raum zu schaffen.

der „alte“ Throrens TD 124, mit SME 3012 und Denon DL 103

der Prototyp des Zardoz Trenntrafos……….überragend!

Probehören jederzeit möglich!

Coming Soon Röhrenvorstufe „RAY“ von Dan Bellity(La Rosita)

Am 2. und 3. Dezember 2017, anlässlich des Events „Musik Grenzlos“ in Taunusstein, konnten wir ja das Vorserien – Model an diversen aktiven Geithain-Lautsprechern hören. Das war damals schon sehr, sehr gut! Dan verwirklichte noch einige Änderungswünsche von Dr. Chris Feickert und auch von mir und einige anderen Zuhörern.

Die Premiere der „RAY“ ist auf den Norddeutschen Hifitage 2018 in Hamburg und bei mir in Taunusstein!!

Li

 

KECES – Audio: DC Netzteile und Netzfilter

 Die HUIKANG corp wurde 1997 in Taiwan gegründet. Für dem HiFi-Markt entwickelt HUIKANG eine breite Palette von wettbewerbsfähigen Produkten, die ihren Kunden ein umfassendes Produktportfolio und eine Produktgruppe davon ist Keces.

Was ist und was bieten DC-Netzteile von KECES ?
– ein hervoragend verarbeitetes Gleichspannungsnetzteil mit 2 separaten unabhängigen Ausgängen a 3,0 Ampere
– es steht für eine gravierende Klangverbesserung in Ihrem Audio-Umfeld
– eliminiert die billigen Schaltnetzteilen
– es ist eine preiswerte Aufbesserung Ihrer Klangwiedergabe (empf. VK 399,-€)
– universell einsetzbar durch einstellbare Spannungen jeweils pro Ausgang  3 Ampere 5V, 9V, 12V, 15V,19V
– die  Singleversion  bietet sogar 6 Ampere Ausgangsleistung bei 12,15,19 ,20,24 Volt
– Abmessungen: 22x22cmx8cm/ Gewicht 3,4 Kg
– Gehäusematerial Aluminium

 KECES  das perfekte Tool gegen die Oberwellen-Störungen von billigen Schaltnetzteile in unserer Audiowelt
www.kecesaudio.com

Es gibt 4 Grund-Versionen des DC-116
1) 5V/9Volt  3A & 5/9Volt 3A umschaltbar
2) 12 Volt/15 Volt 6 Ampere
3) 19 Volt 6 Ampere
4) 24 Volt 6 Ampere

ab Februar 2018:  2 Versionen des P3:
Version 1: 5,7,9 Volt & 12/15/16 Volt jeweils 3 Ampere
Version 2: 12,15,16 volt & 12/15/16 Volt jeweils 3 Ampere

was bietet KECES P-8?
– zusätzlichen 5 Volt 1 Ampere Ausgang bei allen P8, plus Qled Display mit Strom/Spannung/Zone
– optimiertes HighEnd Gleichspannungsnetzteil mit 2 separaten   unabhängigen Ausgängen a 4,0 Ampere mit
zusätzlichen 5 Volt Ausgang 1 Ampere ( für Mobilspieler, USB-Jitterboxes, etc…

– Überspannungs, Unterspannungs, Überlastschutz,Überhitzungsschutz
– es ist eine optimale ultimative  Aufbesserung Ihrer Klangwiedergabe (P-8 empf. VK 699,-€)
– einsetzbar durch definierte umschaltbare Spannungen jeweils pro Ausgang  4 Ampere
– die  Singleversion  bietet sogar 8 Ampere Ausgangsleistung
– Abmessungen: 30x22cmx6,6cm/Gewicht 5,2 Kg
– Gehäusematerial Aluminium komplett !!

Es gibt 6 Versionen des P-8
1) 5/7 Volt & 9/12 Volt je  4 Ampere plus 5 Volt 1 A
2) 9/12 Volt & 12/15 Volt je 4 Ampere plus 5 Volt 1 A
3) 9/12 Volt & 18/19 Volt je 4 Ampere plus 5 Volt 1 A
4) 9/12 Volt & 20/24 Volt je 4 Ampere plus 5 Volt 1 A
5) 9/12 Volt 8 A plus 5 Volt 1 A
6) 19/20Volt 8 A plus 5 Volt 1 A

als ein Beispiel, ein KECES DC 116 in Verbindung mit dem RME-ADI-2 DAC

Die Saubere Stromversorgung bringt in vielen Anwendungen einen hörbar besseren Klangeindruck.

Warum?

Viele Hifi-Komponenten werden heutzutage aus Kostengründen mit relativ einfachen im Steckergehäuse integrierten Schaltnetzteilen ausgeliefert.

Schaltnetzteile sind der größte Störer in direkter Nähe einer hochempfindlichen Audioabhöranlage. Schaltnetzteile erzeugen durch Ihre technisch bedingte Taktung hochfrequente Störungen, die die Klangwiedergabe negativ beeinflussen. So ist es empfehlenswert, D/A-Wandler, Phonovorstufen, Kopfhörerverstärker, Netzwerkswitches, Router usw. durch störungsfreie DC-Netzteile zu ersetzen, um eine erhebliche Klangoptimierung realisieren zu können.

Für hochwertige Audio – Komponenten lässt sich mit einer besseren Stromversorgung, wie schon angedeutet, einiges an Verbesserungen erreichen: Die Musikalität nimmt spürbar zu, der Hintergrund wird insgesamt ruhiger, die Dynamik wird deutlich hörbar erweitert, Details durchhörbarer,aber da jedes Gerät anders reagiert, bietet sich das Testen zu Hause an. Bis jetzt haben alle unsere Kunden, die KECES Geräte nach Test behalten!

Hier ein Testbericht KECES DC 116

Einsnull_02_2017_DC116

und KECES P8

art_keces-p8_17-07-17_de_web

 

 

s