Die Pi-R-V3 ist ein getroffen!Ein Vergleich neue zur alten Version

Vergleich meiner „alten“ Pi zu der „neuen“ Pi-R-V3, gehört an der „Babell“

DSC_0118

Erste Eindrücke:

Ich möchte vorausschicken, dass die Pi, die ich die ganze Zeit habe, meine Referenz als Quellgerät ist!
Auch bin ich der Überzeugung, dass alle La Rosita Geräte: Streamer, Elektronik (Vorstufe, Endstufe und die Vollverstärker), mich in den letzten Jahren, in meinen Vorführungen in Taunusstein, sehr viel weiter gebracht haben.

Der Vergleich der beiden Geräte ist selbstredend meine subjektive Hörwahrnehmung. Ich biete jedem Hörinteressierten an, dies in meinen Studios zu überprüfen und sich ein eigenes Bild zu machen.

Die Unterschiede:

Eine, von einem sehr hohen Niveau kommend, „alte“ Pi, eklatant gesteigerte Präsenz, größere Klarheit und Direktheit der Wiedergabe.

Das Ganze geht einher mit in einer nochmaligen Verbesserung der räumlichen Breite und Tiefe der Wiedergabe.

Unterschiede zeigen sich zudem in einem deutlichen Plus im Mittenbereich, dies lässt sich sehr leicht, sofort beim Hören von weiblichen Stimmen erkennen: Sie bekommen im Höreindruck nochmals deutlich mehr Volumen.

Ein weiterer Aspekt, den man leicht überprüfen kann, ist der deutlich gesteigerte Fluss der Musik, auch dies lässt sich sehr schön auf Tonträgern mit Tasteninstrumenten hören.

Ich könnte auch schreiben, dass Klavieraufnahmen nochmals deutlich besser und damit noch natürlicher klingen.

Es ist immer schwer, Höreindrücke in Worte zufassen, mir geht es jedenfalls so; vielleicht kann der Eine oder Andere damit etwas anfangen.

Ich kann nur jedem Pi oder Omega Besitzer empfehlen das Upgrade in Grasse durchzuführen zu lassen.

Zum Schluss möchte ich festhalten – und dies bestätigen bis jetzt auch alle Hörer in meinen Studios-, dass das komplette La Rosita System etwas ganz Besonderes ist!

 

DSC_0979

Danke Dan!

Speak Your Mind

*

s