Die Schallplattenspieler von Dr.Feickert Analogue

Wir haben uns für die Laufwerke von DR.Feickert Analogue entschieden!

Warum?

Wir haben uns seit über dreißig Jahren mit Plattenspielern beschäftigt. Da kommen wir her.

Produkte wie EMT, Platine Vedier, Goldmund, Rega, Roksan Xerxes haben wir intensiv gefördert und stehen noch heute dahinter.

Bei uns finden Sie auch tausende von Langspielplatten in der Ausstellung als Vorführmaterial.(unser Weinkeller).

Nur waren wir in Laufe der Zeit der Meinung, uns auf ein Produkt in diesem Segment zu konzentrieren. Da fiel die Wahl auf die Kreationen von Feickert – ähnlich wie bei uns die Auswahl der Lautsprecher auf Geithain liegt.

Das hat mehrer Gründe!

Zu allererst die Qualität und das Preisleistungsverhältnis!

Dann aber auch meine tiefe Freundschaft zu Chris, der in den letzten Jahren alle meine Veranstaltungen begleitet hat und sich als sehr kompetenter Macher und sehr guter Freund erwiesen hat!

Das war mir immer sehr wichtig, denn nicht nur das Produkt muss stimmen, sondern auch die  Menschen, die dahinter stehen!

Die Modelle:

 

Hier etwas über Chris Feickert

Über mich

1964 wurde ich in Freiburg geboren. Für mich mit die schönste Stadt in einer der schönsten Gegenden Deutschlands. Schon während der Schulzeit infizierte ich mich mit dem HiFi-Bazillus und hier besonders schlimm mit dem Helicobacter vinylii. Nach Abitur und Studium zeigte sich, daß meine alte Liebe zur Physik ungebrochen war, und so schrieb ich meine Diplomarbeit in physikalischer Chemie.

Während meiner Doktorarbeit – über die Struktur flüssiger Systeme – bekam ich meinen Feinschliff in Physik und Mathematik – etwas, wovon ich in der Zukunft dann noch reichhaltig profitieren sollte. Die anwendungsspezifische Seite – die Materialwissenschaften – rückten in meinen Fokus und so betrieb ich noch bis Ende 2004 Auftragsforschung an der Universität in Freiburg.

Meine Liebe zur Musik – und hier auch zur Wiedergabe derselben – bewog mich 1996 dazu, meine eigene kleine Firma zu gründen, die anfänglich hauptsächlich auf Digitalgeräte ausgerichtet war. Es stellte sich die Frage, weshalb CD-Player in der Regel deutlich schlechter klangen als sehr gute Analogdreher. Es gab eine Antwort, aber das ist eine andere Geschichte…

1999 wandte ich mich wieder der Analogtechnik zu und 2002 bat mich ein alter Freund, den internationalen Vertrieb seiner Plattenspieler aufzubauen, was ich gerne tat. 2005 – 10 Monate nach seinem Tod – trennten sich die Wege und ich konzentrierte mich seither ausschließlich auf die Fertigstellung meiner eigenen Produktlinie.

Es war ein langer Weg da hin, aber der Weg ist nie zu lang, wenn schlußendlich der Punkt kommt, an dem man erkennt nur noch das tun zu können und dürfen, was einem am Herzen liegt….

Beste Grüße, Ihr

Christian Feickert

 

und seiner Philosophie

Plattenspieler – Kulturerbe oder Anachronismus?

Seit die Menschheit über die Konservierung von Musik und gesprochener Sprache nachgedacht hat, kamen elektromechanische Abtasteinrichtungen in das Blickfeld des Interesses. Über die Tonwalze ging es rasant in Richtung scheibenförmiger Gebilde, in deren Oberfläche die Musikinformation abgelegt wurde.

Nach Wachs und Schellack kam das Vinyl Anfang der fünfziger Jahre und machte aufgrund der breiten Verfügbarkeit eine kostengünstige Massenfertigung von Tonträgern möglich. Seit dieser Zeit kann man auch von einem Medium mit hoher Wiedergabetreue sprechen – die „High Fidelity“ war geboren und hier datiert auch die Geburtsstunde der Stereophonie.

Durch immer perfektere Aufnahmetechnik wurde bereits zur Mitte der 50er Jahre ein Aufzeichnungs- und Wiedergabestandard erreicht, der uns heute immer noch in Staunen versetzt. Die Entwicklung der Abspielgeräte hinkte der Studiotechnik weit hinterher, doch im Laufe der Jahrzehnte kamen immer erschwinglichere Abspielgeräte mit sehr hohem Qualitätsstandard auf den Markt und in der Blütezeit der LP konnte ein Volumenhersteller wie DUAL ca. Tausende von Geräten monatlich absetzen. Dann kam die CD…

Heute können auch die großen Hersteller nur mehr von den goldenen Zeiten träumen. Die LP ist zum Nischenprodukt degradiert worden und hat in den vergangenen Jahren eine Renaissance erlebt, die ihr niemand zugetraut hätte. Abermillionen „verwaister“ Tonträger schlummern und schlummerten in den Regalen und Truhen und sie kommen wieder zum Tragen, denn vielen Musikgourmets ist der Genuß der Musik über eine LP ein tiefes, sinnliches Erlebnis, das in seiner haptischen Form durch nichts ersetzt werden kann.

Aus unserer tiefen Liebe zur Musik – und hier speziell der bestmöglichen Wiedergabe der LP heraus – haben wir uns entschlossen Abtastgeräte zu entwickeln, die nicht nur durch Eleganz und Flair überzeugen, sondern vor allem Ihren Ohren nichts vorenthalten…

Lassen Sie sich verführen, Ihr
Dr. Christian Feickert

 

 

Speak Your Mind

*

s