„La Potenza Pura“…..“Die pure Kraft“: Geithain RL 811K1 Aktivlautsprecher

Im Mehrkanalraum von Geithain,Merging (Konferenzraum K1B Musik ist Grenzenlos) war sie in München 2017 und auch 2018 auf der High – End zu hören.

 

Jetzt steht sie bei Claus Bücher in Taunusstein: die ML 811k1.

Hier der Link zur Homepage:
http://www.me-geithain.de/index.php/de/ … r/ml-811k1
(Die untere Übernahmefrequenz liegt aber bei 350 Hertz – nicht 550.)

Unser erster Eindruck als wir sie in Taunusstein sahen: Die sind doch noch größer als wir dachten. Im Vergleich zu dem, was klanglich rauskommt, sind sie aber dennoch ziemlich klein. Die Proportionen stimmen. Irgendwie erinnern die 811er von der Form her an alte, große Flaggschiffe aus den siebziger und achtziger Jahren. Wir finde sie optisch sehr gelungen

Hinten gibt es außer den beiden Schaumstoffschlitzen für die Bassniere und dem mächtigen Speakon-Anschluss nichts zu sehen. Das daumendicke Kabel mit den getrennten Zuleitungen für die drei Systeme mündet in die kanalgetrennten beiden Endstufen im Studiorack-Format. Das ist nüchtern, klar, zweckmäßig und durchaus ansehnlich. Die Endstufen mit mehr als 3 KW pro Seite werden im Betrieb nur handwarm.

Nachdem wir unser Messequipment aufgebaut hatten, haben wir mehrere Dutzend Messungen durchgeführt, um die im sogenannten Schaufenster – Raum optimale Aufstellung und Einstellung zu finden. Da die Geithain-Mannen vorerst nicht wollten, dass man den bordeigenen DSP-Prozessor verstellt, haben wir die nötigen kleineren Anpassungen einfach mit dem DSP-Equalizer des RME ADI-2-DAC vorgenommen. Dabei ging es allerdings nur um Feinheiten.

Größere Veränderungen gab es durch das Verschieben der Boxen. Die beste Lösung für diesen Raum sieht nun folgendermaßen aus: LS relativ weit hinten, Basisbreite 3,30 m, Hörabstand 4 m. damit landen wir also bei einem leicht gestreckten Stereodreieck. Die dann noch übrigen kleineren Abstimmungsdefizite erfolgten wie gesagt per DSP. Die Einstellungen gelten natürlich nur für diese eine Position der LS. Der ADI-2-DAC läuft jetzt außerdem über AKKU, um auch dort das Optimum herauszukitzeln.

Nun zum Klang.

Was zuerst auffällt, ist die absolute und kompromisslose Souveränität dieses Lautsprechers. Es genügen wenige Takte, um die Gewissheit zu erlangen, dass alles, was man diesem Lautsprecher vorsetzt, in jeder beliebigen Lautstärke und ohne den Hauch einer Verzerrung, Kompression oder „Zuschnürung“ wiedergegeben wird. Der Klang ist jederzeit bis in abartig hohe Pegel hinein impulsiv, klar, sauber, durchhörbar und völlig stressfrei. Die Höhen bleiben jederzeit klar und mild. Nichts – aber auch gar nichts – sägt, zerrt oder piekt im Ohr! Und der Klang ist vor allem eines: groß und mächtig.

Wir würden sagen: In Räumen ab 30 m2 geht das – und sogar sehr gut.

Mammomann! Was für eine Geithain!
Für unsere Augen und Ohren ist sie das Meisterstück von Joachim Kiesler. Dieser Lautsprecher gehört garantiert zum  „Weltbesten“ im Segment der großen Lautsprechern und von diesen ist er mit Abstand der günstigste!

Also: Auf nach Taunusstein!
Die Reise lohnt!

 

Der FG am Hörplatz: Kleinere Restwelligkeiten im Bass sind noch vorhanden. Sie stören aber nicht weiter.

s